Handtherapeutische Schwerpunktpraxis

nur im Therapiehaus West in Flensburg

 

Unsere Handtherapeuten Regine Mauksch und Stefanie Kölln, Mitglied im DAHTH, haben sich durch jahrelange Erfahrung und vielfältigen Fortbildungen auf die Handtherapie spezialisiert.

 


Frau Mauksch hat in eigener Praxis in Offenburg bis 2011 Jahrzehnte Lang vorwiegend handtherapeutischen gearbeitet. 

 

Definition Handtherapie lt. DAHTH

"Die Handtherapie umfasst die Rehabilitation von Patienten mit angeborenen, traumatisierten und degenerativen Erkrankungen der oberen Extremitäten und deren Auswirkungen. In der Handtherapie soll die funktionsgestörte Hand zum zielgerichteten, automatischen und koordinierten Gebrauch, also zur möglichst ursprünglichen Funktion, zurückgeführt werden. Das Ziel  der Handtherapie ist, dem Patienten frühere Beschäftigungen und Tätigkeiten weitgehend zu ermöglichen, um den Anforderungen im sozialen, häuslichen  und beruflichen Bereich wieder gerecht zu werden.

Behandlungsverfahren:

Motorisch - funktionelle Behandlung

Die motorisch - funktionelle Behandlung dient der Therapie  von Störungen motorischer Funktionen mit und ohne Beteiligung des peripheren Nervensystems.

Schwerpunkte sind:

Sensomotorisch - perzeptive Behandlung

Die sensomotorisch - perzeptive Behandlung dient der  gezielten Therapie krankheitsbedingter Störungen der sensorischen und perzeptiven Funktionen.

Schwerpunkte sind:

Thermische Anwendungen

Die gesamte Therapie lässt sich optimaler durchführen,     wenn Muskeln und Strukturen vorher erwärmt werden. Die Stoffwechsel- situation verbessert sich, Muskeln,  Faszien, Kapseln, der Sehnenapparat und Narben lassen sich besser dehnen und bearbeiten.

Bei Störungen des Stoffwechsels kann ein Wechsel von  Wärme und dosierter Kälte hilfreich sein. Ebenso wirkt dosierte Kälte entzündungshemmend.

Wärme- und Kälteanwendungen durch

Schienenversorgung

Schienen können zeitweise oder dauerhaft nötig sein.

Strukturen oder Gelenke können duch verschiedenste Schienen Stabilisierung und Entlastung erfahren oder  optimal gelagert werden. Eine Schiene kann auch korrigierend auf Strukturen einwirken.

Patienten, die sich in unserer Behandlung befinden, können je nach Bedarf, Indikation und Verordnung eine spezielle Schiene nach Maß angefertigt bekommen.

Für wen ist die Handtherapie / Ergotherpie sinnvoll?

Triggerbehandlung

Die Triggerbehandlung hat als Ziel die Beseitigung sogenannter "myofaszialer Triggerpunkte". Das sind lokal begrenzte Verhärtungen in der Skelettmuskulatur, die lokal druckempfindlich sind und von denen übertragene  Schmerzen ausgehen können. Rund 80 bis 90 % der Schmerzsyndrome sind auf entsprechende Muskulatur zurückzuführen.

Die Behandlung von Triggerpunkten sollte von speziell geschulten Therapeuten durchgeführt werden. Ein solcher Trigger -Therapeut ist darin geschult, mit einem Befund (bestehend aus Anamnese, Inspektion und Dehntests) die entsprechenden Triggerpunkte einzugrenzen und im Rahmen der anschließenden Behandlung systematisch und effektiv zu reduzieren und abzubauen.

Der therapeutische Effekt ist sofort spürbar.